Bright Onlinemarketing Blog - Autor: Christina Tritscher
Mai 28, 2022
  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • 5 Voraussetzungen für ein funktionierendes Onlinebusiness

Corona hat vieles verändert. Onlinebusinesses haben einen richtigen Hype erfahren. Jeder will plötzlich eins haben. Jeder will plötzlich einen Onlineshop, oder einen Onlinekurs, oder oder oder - hauptsache online ;-). Zugegeben, es klingt ja auch tatsächlich verlockend. Erfolgsgeschichten von Start Ups, die von Null auf Hundert losgelegt haben und innerhalb eines Jahres ein Millionenbusiness aufgebaut haben, beflügeln die Erwartungen. Wenn Person XY Millionen gemacht hat, werden für mich ja wohl ein paar Hunderttausend drin sein, oder?

Es ist richtig, man kann mit einem Onlinebusiness richtig erfolgreich sein. Allerdings gibt es dafür einige Voraussetzungen. Das Motto dabei ist jenes: Es ist ein Marathon, kein Sprint. Was du erfüllen solltest, um ein erfolgreiches Onlinebusiness zu starten, fasse ich dir hier zusammen:



Voraussetzung Nr. 1:
Dein Produkt verkauft sich auch offline.


Du kannst aus einem schlechten Produkt online keinen Verkaufsschlager machen. Und wenn, dann nur kurzfristig. Denn die Onlinecommunity ist aufgeklärt und informiert. Tolle Werbeanzeigen, durchdachte Funnels und verkaufsfördernde Landing sind notwendig, um online zu verkaufen. Doch zaubern können sie auch nicht. Erfahrungsgemäß muss bei Produkten, die selbst offline schwer an den Mann bzw. an die Frau zu bringen sind, auch online mehr Geld investiert werden.




Voraussetzung Nr. 2:
Du tust etwas dafür.


Einfach mal ein paar Tausend EURO abzwacken, eine Agentur engagieren, damit man sich selbst nicht damit beschäftigen muss, und schon rennen einem die Kunden die virtuelle Tür ein. Klingt verlockend, entspricht aber nicht der Realität. Du musst bereit sein, selbst etwas dafür zu tun. Eine Agentur oder ein Freelancer kann dich immer unterstützen, dir mit Erfahrung und Fachwissen zur Seite stehen und den Großteil der Umsetzung übernehmen. Die grundlegende Systematik jedoch musst du selbst verstehen (die Agentur kann dir dabei auch helfen), und du musst auch Zeit dafür investieren, die Informationen bereit zu stellen, welche die Agentur bzw. der Freelancer zum Arbeiten braucht. Das Gute dabei: Du weißt ganz genau, was mit deinem Geld passiert. Und du erhältst wertvolle Informationen aus den Onlinekampagnen darüber, was die Onlinenutzer von deinem Produkt halten. Wertvoll ist die Information deswegen, weil du sie in deine Produkt- und Angebotsentwicklung miteinfließen lassen kannst.




Voraussetzung Nr. 3:
Du glaubst an dein Produkt und bist bereit, darin zu investieren.


Für ein gutes Onlinemarketing müssen alle Komponenten des Verkaufsfunnels (Kanal, Verkaufsseite, Werbeanzeige etc.) bis ins Detail optimiert sein, und der Funnel selbst muss natürlich genauso durchdacht sein. Um den Funnel aufzusetzen, muss schon einiges investiert werden. Deswegen musst du an dein Produkt glauben. Du musst davon überzeugt sein, dass sich dein Produkt verkauft. Wenn du daran zweifelst, und einfach nur mal schnell ein paar hundert Euro testweise in eine Onlinekampagne investierst, um herauszufinden, ob sich Onlinemarketing für dich eignet, kann ich dir jetzt schon die Antwort geben: Nein, es wird nicht funktionieren. Nicht, weil sich dein Produkt online nicht verkaufen lässt, sondern weil du zu wenig in den Online-Verkaufsfunnel investiert hast, damit Onlinemarketing überhaupt funktionieren kann. Zudem brauchen Onlinekampagnen Zeit. Systeme des Push- und Pull-Marketings wie Facebook und Google Ads müssen erst Daten sammeln, damit sie sich selbst im Laufe der Zeit optimieren können. Deswegen muss erst investiert werden, bevor gute Ergebnisse erzielt werden können. Auch Inbound Marketing und SEO braucht seine Zeit, bis sich die Erfolge in Zahlen niederschlagen. Auch der nächste Punkt ist immens wichtig: Testen, um die Komponenten seines Verkaufsfunnels immer wieder zu optimieren. Du siehst schon, es ist nicht ganz so einfach, wie es aussieht. Und deswegen musst du an dein Produkt glauben, damit du nicht zu früh aufgibst.



Voraussetzung Nr. 4:
Du bist bereit, Dinge auszuprobieren.


Onlinemarketing hat seine eigene Systematik, die Onlinecommunity ihre eigenen Verhaltensweisen. Daher wirst du davon profitieren, wenn du bereit bist, Dinge zu testen. Onlinemarketing hat den großen Vorteil der Messbarkeit. Sie hat zwar auf Grund von Datenschutzbedingungen etwas eingebüßt, aber im Vergleich zu anderen Werbeformen ist sie online immer noch mehr vorhanden. Systeme wie Google Ads und Facebook Ads lernen aus den Daten, die über den Zeitraum einer Kampagne gesammelt werden. Sie machen dies, um sich selbst zu optimieren. Wer Onlinemarketing für sich nutzen möchte, sollte immer bereit sein, Dinge zu hinterfragen, Maßnahmen zu testen und auszuprobieren, was am Besten für ihn funktioniert. Mit etwas Erfahrung bekommt man natürlich einen Blick dafür, wie eine Kampagne aufgesetzt sein muss, damit sie funktionieren kann. Und dennoch sollte man stets offen dafür bleiben, Dinge zu testen und Zahlen sprechen zu lassen.




Voraussetzung Nr. 5:
Du hast Erfahrung und Fachwissen. Oder kennst jemand, der das hat.


Die gute Nachricht ist, diesen letzten Punkt kannst du auslagern. Vorausgesetzt, du erfüllst Nr. 2 😉 



Ich hoffe, ich habe dich nun nicht desillusioniert. Aber Menschen, die dir das Blaue vom Himmel versprechen, gibt es meiner Meinung nach schon zur Genüge. Wenn du jedoch motiviert bist und zu diesen 5 Punkten "ja" sagen kannst, dann wage deinen ersten Schritt in ein funktionierendes Onlinebusiness und beginne mit der Planung.


Tags


You may also like

Google vs. Facebook Ads

Google vs. Facebook Ads

Onlinemarketing, das funktioniert.